• Teilnehmer: Vertreter der Vermessungs- und Katasterämter; Ämter für Geoinformation und Vertreter der Stadtplanungsämter, Tiefbauämter der Kommunen in der Metropole Ruhr

  • Ständige Arbeitskreismitglieder: Stadt Bochum, Stadt Castrop-Rauxel, Stadt Dortmund, Stadt Essen, Stadt Gelsenkirchen, Stadt Herne, Stadt Witten, Vertreter des Ennepe-Ruhr-Kreises, Kreis Recklinghausen, Vertreter des Regionalverband Ruhr

  • Moderation und Projektleitung: Stadt Bochum, Herr Gierth (Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster) Kontaktdaten Herr Gierth

  • Status: in Bearbeitung.

Die Dokumentation des Datenmodells und Hinweise zur Bearbeitung sind im Leitfaden-Version 2.1 veröffentlicht. Für die Netzwerkpartner stehen zwei Erfassungswerkzeuge bereit: Eine Weboberfläche sowie ein QGIS Projekt. Das QGIS Projekt ist den Netzwerkpartnern vorbehalten und im Dokumentenordner in der aktuellen Version 2.1 downloadbar.

  • Ziel: Die flächendeckende und aktuelle Übersicht über die Radrouten in der Metropole Ruhr

  • Kurzbeschreibung: Aus dem Erfordernis heraus, dass digitale und analoge Darstellungen von Radwegen zukünftig nicht nur kommunal sondern auch regional flächendeckend verfügbar sein sollten, wurde in der Mitgliederversammlung des Netzwerkes im Dezember 2015 das Projekt unter Federführung der Stadt Bochum initiiert. Durch das Projekt RS1 im Regionalverband Ruhr gewinnt die Thematik noch eine besondere Dynamik.

Das Modellvorhaben war zunächst auf die Stadt Bochum und die Nachbarkommunen beschränkt, seit dem Sommer 2017 sind alle Netzwerkpartner in der Metropole Ruhr aufgerufen, sich zu beteiligen.

* Weiterführende Informationen:

Erfassungsoberfläche-Registrierung notwendig

Leitfaden Version 2.1

Webseite RadRevier.Ruhr

Webseite RS1

Nächster Eintrag Vorheriger Eintrag