Die digitale Stadt – wie sich urbane Räume verändern

Gute Beispiele aus dem Netzwerk Innenstadt NRW

Längst gehören Smartphones, Tablets und Notebooks ganz selbstverständlich zum Alltag vieler Menschen. Auch die Städte sind geprägt durch den digitalen Wandel, darüber können Sie sich zurzeit im Rathaus, Marktstraße 16 der Stadt Witten informieren. Die Ausstellung des Netzwerk Innenstadt NRW zeigt dort gute Beispiele aus ihren Mitgliedskommunen. Auch ein Beispiele des Regionalverbandes Ruhr wird vorgestellt. Mit dem Projekt: „DAS Geonetzwerk.metropoleRuhr & DAS STADTPLANWERK RUHRGEBIET - Durch Kooperation auf dem Weg in eine digitale Metropole Ruhr?!

Ziel der Kooperation ist die Schaffung einer einheitlichen Stadtkartenkartographie, welche mit Hilfe eines engen Pflegenetzwerkes aus den Kooperationspartnern eine kurzfristige Aktualisierung der Stadtpläne, die beispielsweise durch die Realisierung von Bauprojekten nötig sind, möglich werden. In unserer heutigen Wissensgesellschaft nehmen Daten und Informationen einen immer größeren Stellenwert ein. Besonders Daten mit einem örtlichen Bezug, Geodaten, werden im Rahmen von Planungen erstellt, dienen als Entscheidungsgrundlage, Planungshilfe und bieten die Möglichkeit zur kurzfristigen und verständlichen Information und Teilhabe der breiten Öffentlichkeit. Die Wanderausstellung „Die digitale Stadt - wie sich urbane Räume verändern“ ist im Kontext der sechsten Tagung des Netzwerk Innenstadt NRW im Februar 2015 in Witten entstanden. Ziel der Projekte ist die Nutzung neuer digitaler Möglichkeiten für die Entwicklung einer nachhaltigen und attraktiven Stadt. Mit den gezeigten Beispielen aus den Mitgliedskommunen möchte die Ausstellung motivieren, eigene Ideen zu entwickeln und innovative Projekte umzusetzen. Aus der Praxis für die Praxis!

Welche Konzepte gibt es bereits, um Innenstädte mit Hilfe neuer Technologien weiterzuentwickeln? Wie werden die Konzepte für morgen aussehen? Die Digitalisierung der Stadt birgt ein enormes Entwicklungs- und Gestaltungspotenzial. Die Technik ermög­licht eine fortschreitende Vernetzung in allen Lebensbereichen. Darüber hinaus ist zu beobachten, dass die Digitalisierung auch die Stadtwahrnehmung der Menschen verändert. Vor allem das sich verändernde Konsum-, Freizeit- und Mobilitätsverhalten Auswirkungen auf die innerstädtischen Funktionen und somit auf die Gestaltung und Entwicklung unserer Innenstädte haben. Stadtentwicklung sollte auf diese Prozesse reagieren. In Anlehnung der diskutierten Themen der Tagung Innenstadt 2015 „Die digitale Stadt - wie sich urbane Räume verändern“ spiegeln die Beispiele der Mitglieder des Netzwerk Innenstadt NRW die Bandbreite der Themen wider. Schwerpunkte sind die Veränderungen im Einzelhandel, innovative Mobilitätskonzepte und Strategien sowie Konzepte zu Open Data und Social Media.

Am Netzwerk Innenstadt NRW sind zurzeit 83 Städte beteiligt, die, unterstützt vom Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW, gemeinsam nachhaltige Strategien diskutieren und Lösungen für die Innenstädte entwickeln.

Die Ausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert und wird in den beteiligten und interessierten Städten während des Jahres zu sehen sein. Beim Regionalverband Ruhr wird die Ausstellung vom 07. September bis 28. September 2015, Kronprinzenstaße 35, 45128 Essen während der Öffnungszeiten zu sehen sein.

Die weiteren Termin geben wir auf der Internetseite. www.innenstadt-nrw.de rechtzeitig bekannt. Gerne präsentieren wir auf Anfrage unter 0251-4144153-0 bzw. per E-Mail: info@innenstadt-nrw.de die Wanderausstellung auch in anderen Mitgliedskommunen.

Folgende Projekte aus den Mitgliedskommunen werden dargestellt:

  • Arnsberg: Daten für alle - Open Data in Arnsberg für Transparenz und Offenheit

  • Arnsberg: WLAN für alle - Freifunk in Arnsberg als bürgerschaftlich getragene Infrastruktur

  • Köln: Smarte Stadtentwicklung im 3-D Format

  • Münster: Das elektronische Ticket - die PlusCard der Stadtwerke Münster

  • Münster: SWAG – Städte werden smart gemacht

  • Essen: Regionalverband Ruhr: Geonetzwerk. metropoleRuhr / Stadtplanwerk

  • Rheine: RheineGuide – die App für unsere Stadt

  • Unna: Unit 21 – Lernen verliert seine Grenzen

  • Witten: Flüchtlingsengagement im Smartphone gebündelt

Netzwerk Innenstadt NRW im Internet

Nächster Eintrag Vorheriger Eintrag